Sie sind hier: Kirchen / Gebäude / Niederndorf Mutter-Anna-Kapelle

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat.

Mutter-Anna-Kapelle in Niederndorf

  • Mutter-Anna-Kapelle in Niederndorf

Karl Rupprecht, der Altbürgermeister der früheren Gemeinde Schwand, gilt als Initiator für den Kapellenbau. 1952 ging man mit großem Engagement und noch mehr Idealismus ans Werk. Da viele helfende Hände mit Eifer bei der Sache waren, ging der Bau relativ zügig vonstatten. Auch diese Kapelle plante der Mauerermeister Josef Weidner aus Schwand.

1953

Mutter-Anna-Kapelle in Niederndorf


Am Fest der hl. Mutter Anna,
am 26. Juli 1953, wurde die neue Kapelle von Pfarrer Karl Scherm benediziert.

  • 7. Station
  • 12. Station

Am Nachmittag führte H.H. Expositus von Schwarzenbach, Otto Pichl, eine Prozession nach Niederndorf und betete dort zum ersten Mal die Kreuzwegandacht, nachdem er den neuen Kreuzweg mit den kleinen hölzernen Kreuzchen geweiht hatte. Er hatte die Bilder der Kreuzwegstationen gestiftet, sowie Anton Lang aus Niederndorf die dazugehörigen Bilderrahmen.

Zwei Engel schweben zu Seiten des Altares -  der rechte mit einem Palmwedel weist auf den Palmsonntag hin, der linke mit dem Kreuz auf Karfreitag. Diese Wandgemälde stammen aus der Gründerzeit.

 

 

Den Altaraufbau ziert eine Statue der Mutter Gottes, links von ihr steht der heilige Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterWendelin, der Patron der Bauern und rechts der heilige Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterFlorian, der Patron der Feuerwehrleute.

Der Altar wurde von Karl Schreiner aus Hammerles (Pächter der Schreinerei Adolf Neidhardt in Hammerles) entworfen und gefertigt.

Die Heiligenfiguren entwarf Baptist Beßenreuther, der „Herrgottschnitzer von Hammerles“.




Hl. Anna

 

An der linken Wand thront die
Patronin der Kapelle - die heilige Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterAnna

 

Hl. Joachim

 

 

 

 

An der rechten Wand:
Der heilige Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterJoachim.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hl. Rita

 



Neben dem Eingang finden wir die heilige Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterRita - sie wurde zum Dank von Franziska Bäumler gestiftet:
Der Anlass dazu ist fast wie ein Wunder zu deuten:
Als Maria, die Tochter von Franziska Bäumler, im Jahr 1958 an Wundstarrkrampf erkrankte, versammelten sich die Niederndorfer sechs Wochen lang jeden Abend - trotz Erntezeit - in der Kapelle, beteten den Rosenkranz und flehten zum Herrgott und zur Muttergottes um Genesung des Kindes. Ihr Gebet wurde erhört!

 

 

Die Verantwortung für ihre Mutter-Anna-Kapelle teilen sich die Niederndorfer: Jedes Jahr ist eine andere Familie für die Pflege zuständig. Einmal im Jahr - zum Patrozinium am 26. Juli - wird mit dem Parksteiner Pfarrer Jakob Eder in der Kapelle die Heilige Messe gefeiert.

In Kurzfassung die Daten der Kapelle:

Patron: Hl. Anna    
Patronatsfest: 26. Juli    
Erbaut: 1953    
Außenmaße: 6,80 x 5,00 m    
Kirchturm: 8,90 m    
Sanctissimum: nein    
Sitzplätze: 15    
Orgel: nein    
  1 Altar    
Eigentümer, Baulast: Ortsgemeinde    
http://www.oberpfalz-luftbild.de/parkstein.htm
Ortschaft Niederndorf