Sie sind hier: Kirchen / Gebäude / Parkstein Josefskapelle

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat.

Josefskapelle der Familie Hausner in Parkstein

Josef Hausner (Priesterweihe am 26. Juni 2010 im Hohen Dom zu Regensburg) erbaute mit Hilfe seiner Eltern Josef und Theresia in deren Garten in der Schwander Straße in Parkstein eine Kapelle, welche am Sonntag, 2. Mai, um 16.00 Uhr vom Parksteiner Pfarrer Jakob Eder dem Heiligen Josef geweiht wurde.

Josefskapelle; Bild Diakon Josef Hausner
Josefskapelle
  • Josefskapelle; Bild Resi Hausner
  • Josefskapelle; Bild Resi Hausner
Josefskapelle; Bild Resi Hausner
Josefskapelle; Bild Diakon Josef Hausner
Josefskapelle
Kreuz Jesu Christi; Bild Diakon Josef Hausner

Im Zentrum der Kapelle steht das Kreuz Jesu Christi, das Zeichen unserer Erlösung.

Zusammen mit den beiden Heiligenfiguren der Mutter Gottes und des Hl. Josef stellt es in gewisser Weise die Hl. Familie dar.

Mutter Gottes; Bild Diakon Josef Hausner

 

Die Mutter-Gottes-Figur ist eine Maria-Hilf Darstellung.
Das Jesuskind auf ihrem Arm kennt bereits ihren Lebensweg, der zum Kreuzweg wird. Es geht bereits einen Schritt auf das Kreuz zu.
Maria möchte mit ihrem Gesichtsausdruck dem Betrachter sagen: Auch dein Lebensweg kann zum Kreuzweg werden. Da ist es gut, wenn einer den Weg mitgeht, der ihn in ähnlicher Weise gegangen ist: Jesus Christus.

Mit dem Zeigefinger der linken Hand zeigt Maria auf den Altar, dort wo uns Jesus in Brot und Wein, in seinem Leib und Blut wahrhaftig begegnet. Mit ihm sind wir auf dem Weg zu Gott Vater und von ihm können wir uns stärken lassen. 

 

Hl. Josef; Bild Diakon Josef Hausner

 

 

Der Hl. Josef ist mit einer Lilie und mit dem Zimmermannshandwerkzeug, dem Winkel abgebildet.
Die Lilie ist ein Zeichen der Reinheit und Menschenwürde, die wir durch unsere Taufe empfangen haben. Der Winkel weist auf den Wert der Arbeit und auf den Beruf Josefs und Jesu hin.

 

Der Altar, Symbol für Christus, enthält ein geschnitztes Bild vom Kreuzweg Jesu.

Bild Diakon Josef Hausner

 

Auf dem Altar werden Brot und Wein in Leib und Blut Christi gewandelt.

Bild Diakon Josef Hausner

Das Kreuz, der Altar und die zwei Figuren wurden von einem Künstler angefertigt:
Wendelin Sperl aus Luhe in der Oberpfalz.

 

Vier auf Leinwand gemalte Heiligenbilder hängen jeweils links und rechts von den beiden Fenstern.

Hl. Teresa von Avila; Foto Reiß Manfred
Hl. Teresa von Avila
Hl. Franz von Sales; Foto Reiß Manfred
Hl. Franz von Sales

Auf der Seite des Hl. Josef sieht man zwei heilige JosefsverehrerInnen:
Die Hl. Teresa von Avila und den Hl. Franz von Sales.

Hl. Johannes Don Bosco; Bild Reiß Manfred
Hl. Johannes Don Bosco

 

Auf der Seite der Mutter Gottes ist der Hl. Johannes „Don“ Bosco abgebildet.
Er ist der Patron der Jugend.

Taufe Christi; Bild Reiß Manfred

 

Am Eingang der Kapelle, unmittelbar in der Nähe des Weihwassers, hängt das Bild von der Taufe Jesu durch Johannes den Täufer im Jordan.
Es soll uns an unsere eigene Taufe und damit unser Christ sein erinnern. 

 

Die vier Heiligenbilder wurden vom Maler Josef Grünwald aus Hirschau gemalt.

Hl.-Geist-Fenster; Bild Resi Hausner

Das runde Hl. Geist–Fenster über der Eingangstür weist enorme Ähnlichkeit mit dem Bernini–Fenster des Petersdoms in Rom auf.

Der Hl. Geist soll die versammelten Gläubigen mit der Liebe Gottes erfüllen.

Durch das Fenster hindurch scheint in der Früh die Morgensonne auf den Altar.

 

 

 

Text:
Diakon Josef Hausner, 29. April 2010