Sie sind hier: Pfarrgemeinde / Pfarr- und Gemeindebücherei / Chronik

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat.

Geschichte der Pfarr- und Gemeindebücherei Parkstein

1959

Im Jahr 1959 gründete Pfarrer Andreas Greger die Pfarrbücherei Parkstein. Über viele Jahre befand sie sich im Pfarrhof. Zwischendurch war sie einige Jahre im alten Schulhaus, dem jetzigen Ärztehaus, untergebracht.

1984

Der Neue Tag, 02.08.1984:
Im feierlichen Rahmen wurde die neue Pfarr- und Gemeindebücherei im ehemaligen Benefizium ihrer Bestimmung übergeben.
Monsignore Dr. Paul May, Leiter der bischöflichen Archive, Bibliotheken und Medien, gab nach einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Pankratius der Bibliothek den kirchlichen Segen.

... Pfarrer Leonhard Schinner freute sich über die Einweihung und wünschte, daß die Bücherei guten Zuspruch finde. Sein besonderer Dank galt seinem Amtsvorgänger, Geistl. Rat Andreas Greger, der die Pfarrbücherei aufgebaut und auch die Neuorganisation in die Wege geleitet habe.

...Bürgermeister Karl Lukas ging ausführlich auf die Geschichte des Gebäudes ein, das die Marktgemeinde 1980 erworben hatte und das heute zum Gemeindezentrum ausgebaut werde – in Kürze werde es auch das Rathaus, die Feuerwehr und Mehrzweckräume beheimaten.

...Monsignore Dr. May verwies auf das partnerschaftliche Verhältnis zwischen der Marktgemeinde und der Pfarrei. Der Michaelsbund, bei dem die Bücherei Mitglied ist, hat einen großen Teil der Neuorganisation der Bücherei mitübernommen und wird durch ihre Mitarbeiter die Einrichtung auch weiterhin betreuen. Dr. May erinnerte an die ehrenamtliche Tätigkeit der Mitarbeiter, die nur in der Form einer kirchlichen Organisation so möglich sei. Er dankte Büchereileiterin Rita Dorner und ihren Helfern für das Engagement, das nicht bezahlbar sei. Anschließend segnete er die neuen Räume.

Pfarrarchiv Parkstein, Ordner Pfarrer Schinner


2004

Die Parksteiner Pfarr- und Gemeindebücherei feierte am Samstag, 22. Mai, gleich zwei Jubiläen: Das 45jährige Bestehen der Pfarr- und Gemeindebücherei und die 20jährige Unterbringung im Rathaus:

D.N.T. 23.05.2004:
Die Parksteiner Bücherei kann sich sehen lassen. Mit über 6.000 Büchern gehört sie mit den Einrichtungen in Moosbach und Pressath zu den drei größten der 20 katholischen Büchereien im Landkreis.

1959 hat der damalige Pfarrer Andreas Greger die Bibliothek gegründet. Über viele Jahre befand sie sich im Pfarrhof. Zwischendurch war sie einige Jahre im alten Schulhaus, dem jetzigen Ärztehaus, untergebracht.

1984 war Neueröffnung im ersten Stock des Rathauses. In einem Nutzungsvertrag stellte der Markt unter der Trägerschaft der Katholischen Kirchenstiftung zwei Räume zum Betrieb einer öffentlichen Bücherei zur Verfügung.

Außerdem beteiligen sich die Kommune und die Pfarrei je zur Hälfte an der jährlichen Bestandsergänzung. Anfangs gab es 1.000,- später 2.000,- Mark, und nun sind es 1.060,- Euro.

Die Arbeit erfolgt ehrenamtlich. Unter der jahrzehntelangen umsichtigen Leitung von Rita Dorner und der großen Unterstützung durch ihre Schwester Christine Melchner bewältigen zehn Büchereihelferinnen den Betrieb. Dorner geht in dieser Aufgabe auf: „Wir können sehr zufrieden sein. Am Mittwoch haben wir oft über 100 Ausleihungen, monatlich sind es 600 bis 700. Trotzdem erreichen wir nur die Umsatzzahl von 1,30 je Band und Jahr, weil wir solch einen riesigen Bestand haben.“

Die Bücherei ist dem Sankt Michaelsbund angeschlossen. Der kümmert sich um die Buchberatung, um die Weiterbildung der Mitarbeiter, sowie die Vermittlung von staatlichen Zuschüssen. Er wünscht sich eine Umsatzzahl von mindestens 2,0 und forciert damit eine Zentralisierung.

Rita Dorner steht diesen Bestrebungen skeptisch gegenüber. „Kinder und Senioren wären dann benachteiligt. Ich denke, dass es auch im Dorf eine Bücherei geben muss.“ Allerdings verhehlt sie nicht „dass die Räumlichkeiten in Parkstein schon lange viel zu klein sind“. Hier müsse sich dringend etwas ändern.

Im vergangenen Jahr wurde die Bücherei von 288 Lesern mit insgesamt 8.502 Entleihungen genutzt. Die Bibliothek ist mittwochs von 16.30 bis 18.00 Uhr und an Sonntagen von 9.15 bis 10.00 Uhr geöffnet. In den Regalen stehen über 6.200 Werke. Ein Drittel sind Kinderbücher, Romane und Sachbücher. Es gibt auch 200 Musikkassetten, 25 Videos und zehn Spiele-CD-ROM für Kinder. Der Jahresbeitrag für Familien beträgt fünf Euro, der Einzeljahresbeitrag für Erwachsene kostet drei und für Kinder zwei Euro.

D.N.T. 22.12.2004:
Für mehr Leseratten gesorgt - Pfarrer Jakob Eder ehrt treue Bücherei-Mitarbeiter - Rita Dorner seit 40 Jahren dabei:
Vom Pfarrgottesdienst eilte Pfarrer Jakob Eder am Sonntag gleich in die Pfarr- und Gemeindebücherei. Doch statt einer Predigt hatte der Seelsorger nur lobende Worte für die langjährigen Mitarbeiterinnen des St.-Michaels-Bundes und der Pfarrei Sankt Pankratius mitgebracht. Besonders hob er dabei die 40jährige ehrenamtliche Arbeit von Rita Dorner hervor, die seit 1982 auch Leiterin des Büchereiteams ist.

Bei einem Empfang des Landesbundes Bayern des St.-Michaels-Bundes in der Bischöflichen Zentralbibliothek in Regensburg hatte Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller dafür Dorner mit dem Ehrenzeichen des St.-Michaels-Bundes in Gold ausgezeichnet. Pfarrer Eder zeigte sich deshalb ganz bescheiden: „In Regensburg sind sie vom Bischof geehrt worden, da hat der heimatliche Pfarrer nicht mehr viel zu sagen.“ Er gratulierte zur Auszeichnung und dankte im Namen der Pfarrei St. Pankratius mit dem Buch „Das Bistum Regensburg - Seine Geschichte“ und eine Bronzeplakette „Flucht nach Ägypten“.

Christine Melchner arbeitet seit 25 Jahren im Büchereiteam mit. Für sie hatte der Pfarrer das Ehrenzeichen in Silber mitgebracht. Ihr schenkte er das Buch „Bistumspatrone in Deutschland“ sowie ebenso die Bronzeplakette „Flucht nach Ägypten“.

Für zehn Jahre Mitarbeit in der Bücherei wurden mit dem Ehrenzeichen des St.-Michaels-Bundes Heidi Köppl und Brigitte Dorner geehrt. Als Anerkennung der Verdienste bekamen sie das Buch „Durchschreite die Welt - du findest Leben“.

Die Pfarr- und Gemeindebücherei Parkstein findet immer mehr Zuspruch. Bislang registrierten die Mitarbeiterinnen über 10.000 Ausleihungen in diesem Jahr, 2.000 mehr als im Vorjahr. Dank der Einnahme beim Spargelfest und dem Zuschuss aus dem Kulturfonds „Leben in Bayern“ und weiteren 500 Euro Zuschuss konnten 300 neue Bände in die Regale gestellt werden. Aus dem staatlichen Fonds „Leben in Bayern“ werden weitere 70 Bände, Sachbücher und Heimatbände aus der Oberpfalz angeschafft. Mit Freude erzählte die Leiterin, dass der Bücherei heuer zudem 100 Bücher geschenkt wurden.

2008

D.N.T. 3.01.2009:

Kinderbücher der Renner

Pfarr- und Gemeindebücherei zieht Bilanz - 350 Leser nutzen Einrichtung

Die Pfarr- und Gemeindebücherei erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Obwohl die Zahl der Ausleihungen etwas abgenommen hat, fällt die Bilanz der zwölf ehrenamtlichen Helfer um Leiterin Rita Dorner sehr positiv aus. Die Gemeinde hat nun die Weichen für neue Räume mit viel Platz gestellt. 56 Ausleihungen gab es im vergangenen Jahr. Das waren rund 350 weniger als im Vorjahr. 270 Werke wurden neu in den Bestand aufgenommen, darunter 150 Kinderbücher, 55 Romane sowie 65 Sachbücher für Jugendliche und Erwachsene.

Auch Spenden von Lesern

64 Bücher haben Leser gespendet, elf Kinderbücher wurden aus einer 100-Euro-Spende des SPD-Ortsvereins gekauft. Für die Neuanschaffung der restlichen 195 Druckwerke wurden 2151 Euro aufgewendet. An Materialkosten fielen 103 Euro an. Die Finanzierung erfolgte aus den Zuschüssen der Pfarrgemeinde St. Pankratius und der Marktgemeinde, die je 520 Euro zur Verfügung stellten, einem Zuschuss des Michaelsbundes von 300 Euro sowie einem Zuschuss von 60 Euro der Kreisarbeitsgemeinschaft der katholischen Büchereien.

Die Einnahmen betrugen knapp 900 Euro. Die Summe setzt sich aus dem Jahresbeitrag der Leser (490 Euro), Mahngebühren (247 Euro), Leserspenden (65 Euro), den Ausleihgebühren für Videos und DVDs (21 Euro) sowie dem Verkauf alter Bücher (54 Euro) zusammen. Spitzenreiter bei den 10 556 Entleihungen waren die Kinderbücher mit 6506 Eintragungen. Beim Nachwuchs besonders beliebt sind Baumhaus-Reihe, Tintenwelt-Trilogie und Eragon. Romane wurden 2274 ausgegeben, Sachbücher 1208, Zeitschriften 151 sowie Videos, CDs und MCs 417. Der Bücherei gehören 350 angemeldete Leser an, Besucher wurden 2387 in den Räumen gezählt.