Sie sind hier: Vereine / Gruppen / Katholische Jugendgruppe

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat.

Katholische Jugendgruppe St. Pankratius Parkstein

Ziel:
Zusammenführung der Parksteiner Jugend zur sinnvollen Freizeitgestaltung
Mindestalter:
Jahr des 14. Geburtstages
Treffpunkt:
Pfarr- und Jugendheim Parkstein
Mitgliedsbeitrag:
6,00 € jährlich
Mitglieder:
122 insgesamt, davon ca. 60 aktiv

Internetauftritt:
http://jh-parkstein.de.tl/

Veranstaltungen:

 intern:

  • Adventfeier
  • Osternachtwache
  • Wanderungen
  • Zelten
  • Grillen
  • Geburtstage

extern:

  • Spielenachmittag für Kinder am Hl. Abend
  • Silvester
  • Fasching - Kehraus
  • Johannisfeuer
  • Kindernachmittag
  • Weinabend

Neuaufnahmen 2013/2014

Über diese neuen Mitglieder freute sich die Jugendgruppe in diesem Jahr.

Die neue Vorstandschaft 2014

Aus: Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterDer Neue Tag vom 24.04.2014, Bild: bey

Den neuen Vorstand der Jugendgruppe bilden (vorne, von links) Georg Janner, Lena Rast, Laura Beßenreuther, Max Ermer und Tanja Lober sowie (hinten, von links) die Beisitzer Christoph Witt, Florian Hösl, Moritz Burkhard, Thomas Rast und Johannes Spörer.

Bild: HJ Schmidt

D.N.T., 11.05.2010, hjs

Jugendgruppe freut sich über zwölf neue Mitglieder

Am Freitag, 7. Mai 2010, nahm die Jugendgruppe Mädchen und Jungen ab Jahrgang 1996 neu auf. Die Vorsitzenden Markus Bäumler (Zehnter von links) und Christoph Witt (Vierter von links) freuten sich über den Zuwachs und begrüßten die zwei neuen Mädchen und zehn Jungen freundlich. Die Mitgliederzahl kletterte von 148 auf 160.

Das Abbrennen des Johannisfeuers am Samstag, 26. Juni, ist die nächste große Veranstaltung.

Die Gruppe trifft sich freitags und samstags von 20 bis 22 Uhr im Jugendheim, in den Ferien zusätzlich auch mittwochs von 20 bis 22 Uhr.

D.N.T., 03.04.2010, hjs

Generalversammlung mit Neuwahlen am Samstag, 27. März 2010

Jugendgruppe unter neuer Führung
Markus Bäumler und Christoph Witt an Spitze
Nachwuchs füllt mit Johannisfeuern Kasse auf

Die Jugendgruppe des Marktes hält fest zusammen. Die Generalversammlung am Samstag im Jugendheim war nicht nur sehr gut besucht, auch bei der Neuwahl gab es keine Probleme. Alle Posten wurden besetzt. Mit Bedauern nahmen die Mädchen und Jungen zur Kenntnis, dass die bisherigen Vorsitzenden, Martin Jedro und Franz Hausner, der Ausbildung den Vorrang geben müssen und deshalb nicht mehr zur Wahl antraten.

Markus Bäumler ist neuer Vorsitzender.

Neuer Stellvertreter ist Christoph Witt.

Das Kassenbuch führt Johanna Busch als Nachfolgerin von Anna Weitensteiner, die als zweite Kassierin zur Verfügung steht.

Als Nachfolgerin von Franziska Alwang kümmert sich nun Claudia Busch um die Schriftführung.

Als Beisitzer fungieren
Julia Hösl, Georg und Franz Janner, Markus Jedro und Michaela Neumann.

Revisoren sind Franz Hausner und Uli Köppl.

Der scheidende Vorsitzende Jedro erinnerte an die gut besuchten Johannisfeuer, die Fahrten ins Blaue, Weinabende oder die erfolgreichen Kinderbetreuungen am Nachmittag des Heiligen Abend und die Beteiligungen an den Faschingszügen des Hammerleser Faschingsvereins mit lustigen Wägen.
47 Mitglieder wurden neu aufgenommen. Unter Beifall erklärte Jedro, dass ihm die Arbeit als Vorsitzender großen Spaß bereitet habe. Kassenwartin Anna Weitensteiner wies eine blendende Bilanz aus, obwohl sie Gelder bei den Fahrten ins Blaue verwendete. Außerdem habe man eine Spielesammlung und einheitliche T-Shirts angeschafft. „Bei den Johannisfeuern wurde ein gutes Plus erwirtschaftet.“

Stellvertretender Bürgermeister Herbert Simmerl lobte die Jugend für ihren Zusammenhalt. Er wünschte dem neuen Vorstand ein gutes Händchen und forderte die jungen Leute auf, sich bei dem anstehenden großen Fest in der Marktgemeinde, der Primiz von Josef Hausner mit einzubringen. Dank sagte Simmerl Pfarrer Jakob Eder und der Pfarrgemeinde Sankt Pankratius, die der Jugend ein schönes Haus zur Verfügung stelle.

Pfarrer Eder hob ebenfalls das große Engagement der Jugendgruppe heraus. Ihm liege sehr am Herzen, dass das wegen Lärm belastete Verhältnis zu einem Nachbarn nicht eskaliere. Besonders bei offenen Fenstern und bei Geburtstagsfeiern werde der Geräuschpegel zum Ärgernis für den Nachbarn. Der Pfarrer bat die Jugend um Verständnis.
Die Jugendgruppe hatte den Betroffenen zu einer Aussprache eingeladen. Dieser nutzte die Gelegenheit aber nicht und blieb dem Treffen fern.

Die Jugendvertreter des Marktrates, Sabine Hausner und Johannes Kick, waren beeindruckt von dem guten Besuch. „Ich hoffe, dass der schöne Zusammenhalt anhält. Markus und Christoph, ihr beide seid jetzt gefordert: Ich wünsche alles Gute“, sagte Kick.  


D.N.T. 27.05.2008
Große Freude bei der Jugendgruppe: Gleich sieben Mädchen und acht Jungen schlossen sich der Gemeinschaft am Samstag an.
Die Mitgliederzahl erhöhte sich damit auf 122. Zum Einstand waren fast alle Vorstandsmitglieder gekommen und stellten sich und ihre Hobbys kurz vor.
Vorsitzender Martin Jedro hieß die "Neuen" in der Gruppe willkommen. Nach einer Kennenlernrunde setzten sich alle in einem großen Kreis zusammen und machten lustige Spiele wie Mehlbergschneiden, Nudelwettessen, Kartoffelwettrennen, Gaudiabitur und Bayerntest.
Ein Grund für den großen Zulauf sind wohl auch die schönen Räume. Vor einigen Jahren hat die katholische Pfarrgemeinde St. Pankratius einen schönen Batzen Geld in den Umbau des alten Forsthauses zum schönen Jugendheim und die gediegene Ausstattung investiert. Das zahlt sich nun aus.

1. Vorstand Martin Jedro (6. v. re.), 2. Vorstand Franz Hausner (8. v.re.) und die "Neuen"
1. Vorstand Martin Jedro (6. v. re.), 2. Vorstand Franz Hausner (8. v.re.) und die "Neuen"

 

D.N.T. 30.04.2008
Martin Jedro Vorsitzender
Seit Sonntag hat die katholische Jugendgruppe einen neuen Vorstand. In der gut besuchten Generalversammlung wählten 32 Mitglieder ihr Führungsteam. Vom aus beruflichen Gründen zurückgetretenen Vorsitzenden Andreas Fröhlich übernahm Martin Jedro das Zepter. Sein Vertreter ist nun Franz Hausner als Nachfolger von Franziska Alwang.
Anna Weitensteiner führt zukünftig an Stelle von Uli Köppl das Kassenbuch, der nun ihr Stellvertreter ist. Franziska Alwang betätigt sich in der Nachfolge von Wolfgang Dütsch als Schriftführerin. Als Beisitzer fungieren Theresa Adam, Christian Hösl, Bernhard Gschrey, Christian Müller und Eva Maria Seitz. Die Kasse prüfen Franziska Neumann und Andreas Fröhlich. Karin Alwang teilte mit, dass sie am 30. April aus gesundheitlichen Gründen den Gemeinderat verlässt und damit auch ihr Amt als Jugendbeauftragte abgibt.

Fröhlich erinnerte an die "Fahrt ins Blaue" in die Fränkische Schweiz. Erfolge waren ferner Johannisfeuer und Weinabend. Die Kinderbetreuung am Nachmittag des Heiligen Abends wurde erneut von vielen Kindern genutzt, dagegen war bei der Silvesterparty erst nach Mitternacht etwas los. Kassenwart Uli Köppl wies einen erheblichen Minusbetrag aus. Es soll Zeitgenossen geben, die sich der Getränke bedienten, aber nicht bezahlen.

Schlüssel nicht für jeden
Jedro forderte für die Zukunft, dass nur drei Personen die Schlüssel für das Jugendheim besitzen dürfen. Ferner sollte das Heim mittwochs, freitags und sonntags geöffnet sein. Außer nichtalkoholischen Getränken sollte es nur Bier geben. Jeder erste Samstag im Monat sei allgemeiner Putztag. Tobias Weiherer appellierte, wieder mehr auf die Jüngeren in der Marktgemeinde zuzugehen und auf Neuaufnahmen zu setzen. Patrick Zeis forderte die Aufstellung eines funktionstüchtigen Automaten, damit das Geld in der Kasse wieder stimmt. Und das sah wohl die ganze Versammlung auch so, dass die Abgabe der Getränke ohne Automat nicht klappt. Benjamin Dütsch meinte aber, dass die Schlüssel in den Händen von nur dreien nicht reichten.

Pfarrei im Internet
Für eine wichtige Aufgabe des neuen Vorstands hält Pfarrer Jakob Eder, sich zu überlegen, wie die Jüngeren wieder an der Jugendgruppe interessiert werden könnten. Die Pfarrei bereitet einen Internet-Auftritt vor. Eder hofft, dass auch die Jugendgruppe darin mit einer Seite vertreten ist. Was die Reinigung des Hauses betrifft, sollten die Jugendgruppe und der Burschenverein zusammenarbeiten. Auch Bürgermeister Hans Schäfer freute sich, dass wieder ein schlagkräftiger Vorstand gewählt werden konnte.



1. Vorstand Martin Jedro (3. v.li.), Hausherr Pfarrer Jakob Eder (4. v.li.), Bürgermeister Hans Schäfer (2. v.li.), örtliche Jugendbeauftragte Karin Alwang (li.) u. Marion Piller (re.)
1. Vorstand Martin Jedro (3. v.li.), Hausherr Pfarrer Jakob Eder (4. v.li.), Bürgermeister Hans Schäfer (2. v.li.), örtliche Jugendbeauftragte Karin Alwang (li.) u. Marion Piller (re.)