Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat.

2009 Chronik

Frauenbund Führungskreis
Rita Fröhlich(ausgeschieden zum 1.1.2009) Emma Weiherer, Pfarrer Jakob Eder, Cornelia Schreffl (1. Reihe); Sabine Trescher, Edeltraud Bergler, Sabine Reithmeier-Ugur, Gaby Gschrey (2.Reihe); Marion Neumann, Resi Häupl, Angela Hösl ((letzte Reihe)Sabine Piller fehlt auf dem Photo

Krapfenbacken beim Frauenbund

D.N.T. 4.2.2009, hjs:
Weil das Interesse am Krapfenbacken des Katholischen Frauenbundes so groß war, musste Frauenbundbäckerin Resi Häupl einen zweiten Abendkurs im Kapuzinerhaus halten. Vorsitzende Emma Weiherer dankte der kompetenten Bäuerin aus Niederndorf für die Weitergabe ihrer Künste.

Für etwa 35 Krapfen braucht man ein Kilogramm Mehl, 2,5 Päckchen Trockenhefe, einen halben Teelöffel Salz, zwei Päckchen Vanillinzucker, 120 Gramm Zucker, 100 Gramm zerlassene Butter, 600 Milliliter warme Milch, eine abgeriebene Zitronenschale, drei Eier und zwei Kilo Fett.
Nach dem Backen kam die Tortenspritze mit Marmeladenfüllung zum Einsatz. Puderzucker obendrauf - und fertig waren die traditionellen Köstlichkeiten.

Anschließend ließen sich die Damen die frischen Krapfen bei gutem Kaffee schmecken.

D.N.T. 23.2.2009, hjs:

Gelungene Faschingsfeier des Katholischen Frauenbunds

Es kamen zwar nicht so viele Besucherinnen zum Fasching des Katholischen Frauenbunds am Donnerstag ins Jugendheim wie im vergangenen Jahr, aber das tat der ausgelassenen Stimmung keinen Abbruch. Unter dem Motto "Einmal muss man lustig sein, Sorgen kommen von allein" feierten 30 Frauen hübsch kostümiert und bestens gelaunt Fasching.

Protagonistin war Vorsitzende Emma Weiherer. In dem Sketch "Einmal Taufe, bitte sehr! oder Pfarramt im Jahre 2050" bereitete sie als Pfarrsekretärin Frau Heidenreich viel Spaß. Und als Linda mit Cornelia Schreffl als Karl mimten die beiden in der Szene "Der Einbrecher" ein älteres Ehepaar und machten eine Riesengaudi.

Dann trat Emma Weiherer in die Bütt und machte sich über die Männer lustig, besonders deren "altes Klump". Die Frauen hatten ihren Spaß. Überraschend erschienen mit Alfons Steiner und Reinhard Hauer zwei "Parksteiner Basalturgesteine" und spielten zur großen Freude der Frauen unterhaltsame Blasmusik.

Haus- und Hofköchin Resi Häupl servierte Schmankerlsuppe mit Weißbrot belegte Pizzasemmeln und frische Krapfen.



D.N.T. 15.05.2009, hjs:

Bezirkstag des Frauenbundes - Vorsitzende Gertraud Kuhn lobt Zusammenhalt und Engagement

Geistlicher Beirat Josef Häring stimmte bei einer Maiandacht in St. Pankratius die zahlreichen Damen mit Gedanken zur Gottesmutter Maria auf den internen Bezirkstag des katholischen Frauenbundes ein. Pfarrer Jakob Eder ließ eine interessante Führung durchs Gotteshaus folgen.

Im Gasthaus Janner begrüßte Bezirksvorsitzende Gertraud Kuhn die Frauen unter dem Motto "Wir im katholischen deutschen Frauenbund sind ein Verband von Frauen, mit Frauen, für Frauen. Miteinander sind wir stark". In lockerer Runde stellten sich Zweigvereine aus Flossenbürg, Neuhaus, Neustadt, Parkstein, Störnstein, Wilchenreuth, Wildenau, Windischeschenbach und Wurz näher vor.

Zufrieden stellte Kuhn fest, "dass sich im Bezirk Neustadt etwas tut. Da bewegt sich was, und ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit den Zweigvereinen. Das Verhältnis untereinander ist sehr harmonisch." Kuhn erinnerte an den "großartigen Bezirkseinkehrtag" in Johannisthal mit dem Thema "Benedikt, ein Name und ein Programm" und die Sammlung für "Dornrose". Der nächste Bezirkstag findet am 22. September um 14 Uhr im Pfarrheim St. Georg statt. Beim Frauenforum Weiden-Neustadt vertritt Kuhn die Interessen des Frauenbundes.

Die Sprecherin appellierte an alle, die Kommissionsarbeit, die Bildungsangebote des Diözesanverbandes, die Angebote der Landfrauen und den Verbraucherservice zu nutzen. Das Jahresthema 2010 lautet "Einander in den Blick nehmen".

Über die Themen "Image des Frauenbundes" oder die "Klimagerechtigkeit" wird die Bezirksvorsitzende in den einzelnen Zweigvereinen referieren.

Kuhn ermunterte die Damen, die Veranstaltungen des Bildungswerks Weiden-Neustadt zu besuchen. Der Jahresbeitrag mit Zeitschrift von 20 Euro bleibt unverändert. Im nächsten Jahr feiert der Diözesanverband 100-jähriges Bestehen.

Bezirksvorsitzende Kuhn bedankte sich abschließend für das große Engagement der Mitglieder im katholischen Frauenbund: "Ich hoffe und wünsche, dass wir uns in alter Verbundenheit bald wieder treffen."

Bilder vom Erntedankgottesdienst am 4. Oktober 2009

Wie schon seit langen Jahren hat auch dieses Jahr der katholische Frauenbund wieder einen kunstvollen Erntedankaltar gestaltet. 

Erntedankaltar 2009
Erntedankaltar 2009
Erntedankaltar 2009
Erntedankaltar 2009

D.N.T. 10.10.2009, hjs:

In Geheimnisse des Küchlbackens eingeweiht

Weil sich mit über Frauen und einem Mann so viele Interessenten zum Küchlbacken des Katholischen Frauenbundes angemeldet hatten, musste die vereinseigene "Konditormeisterin" Resi Häupl aus Niederndorf zwei Mal ran. Häupl zeigte nicht nur die Zubereitung des Teigs, sondern gab auch nützliche Tipps für den Geschmack. Ganz wichtig sei die Beschaffenheit und Dicke des Teigs sowie die richtigen Temperatur des Fetts. Mit einer besonderen Daumentechnik brachte sie die Teigrohlinge in die richtige Form. Die Frauen lernten auch, welche Arbeitsgänge nötig sind, damit die Kücheln eine schöne goldbraune Farbe erhalten. Anschließend ließen sich die Teilnehmerinnen zusammen mit der Vorsitzenden Emma Weiherer die Kücheln bei frischem Kaffee schmecken.

Katholischer Frauenbund zieht Bilanz - Nach 35 Jahren wieder Primiz

D.N.T. 17.10.2009, hjs:

Der Vorstand hatte auf einen besseren Besuch gehofft. 30 von über 200 Mitglieder des Katholischen Frauenbundes kamen zur Jahreshauptversammlung am Mittwoch in den "Parksteiner Hof". Dabei konnte sich die Bilanz der Vorsitzenden Emma Weiherer durchaus sehen lassen.

Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung treuer Mitglieder. Resi Häupl, Maria Lanzendörfer, Gerda Schraml und Hannelore Stäudle wurden für 20-jährige Treue mit der silbernen Ehrennadel bedacht.

Jede Menge Aktivitäten

In Berichten machten Vorsitzende Weiherer, Schriftführerin Cornelia Schreffl und Schatzmeisterin Sabine Trescher die vielfältigen Aktivitäten deutlich. Weiherer spannte den Bogen von der besinnliche Senioren-Adventsfeier über Adventskranzbinden, Kirchen-Christbaumschmuck, Frauenfasching sowie Palmbüschel- und Kräuterbüschelbinden bis hin zum Weltgebetstag in der evangelischen Kirche. Bei der Feier des 40-jährigen Priesterjubiläums von Pfarrer Jakob Eder habe der Frauenbund mit vorzüglicher Bewirtung geglänzt. Zudem betonte die Vorsitzende, dass die Damen an den monatlichen Seniorennachmittagen mitwirken und alle zwei Wochen zu meditativen Tänzen einladen.

Darüber hinaus stehen bereits einige weitere Termine fest. Frauenfrühstück ist am Donnerstag, 12. November, im Kapuzinerhaus und ein Adventskranzbinden am Freitag, 27. November. Zudem werde eine Madonna beim Seniorenadvent am ersten Sonntag, 29. November, ausgesandt. Termin für die interne Adventsfeier sei Mittwoch, 9. Dezember, um 19 Uhr im Gasthaus Janner. Auch den Termin für den nächsten Weltgebetstag hatte Weiherer parat: Er ist am Freitag, 5. März, geplant.

Präses Pfarrer Jakob Eder sagte den Frauen für ihr großes Engagement in der Pfarrgemeinde ein ganz herzliches "Vergelt's Gott". Zwei Sachen lagen dem Pfarrer besonders auf dem Herzen: der Fronleichnamsaltar bei Albert Neumann und die im nächsten Jahr anstehende Primiz von Josef Hausner. Die Arbeit für das Aufstellen des Altars könne Neumann nicht mehr allein bewältigen. Der Pfarrer machte den Vorschlag, den Altar vor die kleine Kapelle rechts am Friedhofseingang zu versetzen.

Auch Bürgermeister dankt

Nach 35 Jahren gibt es in der Pfarrei nach der Priesterweihe von Hausner im Dom zu Regensburg in St. Pankratius erstmals wieder eine Primiz zu feiern. Die Gemeinde müsse fest zusammenhelfen, damit es eine großartige Feier werde, meinte der Pfarrer. Dies war auch ein Anliegen von Bürgermeister Hans Schäfer. Er sagte den Frauen zudem vielen Dank für die vielen weltlichen Aktivitäten.

Frauenbund gestaltet heitere und besinnliche Stunden

D.N.T. 05.12.2009, hjs:

Große Freude für Senioren

Der Katholische Frauenbund unter Leitung von Emma Weiherer verdient großes Lob. Die Damen haben 60 Gäste beim Seniorennachmittag im Rathaussaal bestens unterhalten und an liebevoll gedeckten Tischen bewirtet.

20 Mädchen und Buben des Kindergartens Sankt Pankratius mit Leiterin Jutta Kellner, der Erzieherin Cornelia Roberts sowie den Pflegerinnen Anja Steiner und Manuela Weig erfreuten die Omas und Opas mit dem Schauspiel "Der Weihnachtsstern". Danach beschenkten die Kinder die Senioren. Die Musikgruppe spielte und begleitete Adventslieder. Vorsitzende Weiherer las heitere und besinnliche Geschichten.

Pfarrer Jakob Eder wünschte eine gesegnete Adventszeit. Bürgermeister Hans Schäfer las eine wahre Geschichte aus Parkstein mit dem Titel "Der Geißbockteufel" aus dem Buch "Sternstunden und Wüstentage" von Pater Dr. Johannes Pausch.

Parksteiner Frauenbund bekommt Verstärkung

D.N.T. 15.12.2009, hjs:

 "Immer wieder erfreulich"

"Es ist immer wieder erfreulich, dass junge Damen in unseren Zweigverein des Katholischen Deutschen Frauenbundes aufgenommen werden und die Gruppe verstärken möchten", freute sich Vorsitzende Emma Weiherer. Sie steht an der Spitze eines Bundes , die das ganze Jahr über eine echte Gemeinschaft pflegen.

Von 207 Mitgliedern versammelten sich zur Adventsfeier am Mittwoch im Jannersaal gut und gerne 70. Das sechsköpfige vereinseigene Ensemble "Vielsaitig" gestaltete die Veranstaltung musikalisch auf beeindruckende Weise.

Als Symbol ihrer Aufnahme wählten sich die Neuen eine Rose. Sie versprachen immer auf Christus zu blicken und sich nach ihm auszurichten. Präses Jakob Eder und Vorsitzende Weiherer überreichten die gesegnete Anstecknadel des KDFB, den Mitgliedsausweis und das Bundesgebet. Als kleines Dankeschön erhielten die Austrägerinnen des Frauenbundorgans einen Weihnachtsstern. "Nächstes Jahr werden zur Primiz von Josef Hausner junior viele Blumenspenden gebraucht", appellierte Weiherer schon jetzt an die Damen.